ZUG: Polizei stoppt betrunkene Autofahrer

Die Zuger Polizei hat in der Nacht auf Sonntag drei Betrunkene aus dem Verkehr gezogen. Diese müssen mit einem mehrmonatigem Führerausweisentzug rechnen.

Pd/Rem
Drucken
Teilen
Bei drei Autofahrern zeigte das Gerät deutlich mehr als 0,0 Promille an (Symbolbild). (Bild: Keystone)

Bei drei Autofahrern zeigte das Gerät deutlich mehr als 0,0 Promille an (Symbolbild). (Bild: Keystone)

In der Nacht auf Sonntag musste die Zuger Polizei zwischen 2:30 und 4:30 Uhr drei Fahrzeuglenkern den Führerausweis abnehmen. Sie alle waren betrunken hinter dem Steuer. Die Einsatzkräfte stoppten bei der Autobahneinfahrt Zug einen 44-jährigen Autofahrer mit 1,75 Promille, einen 30-jähriger Töfffahrer mit 1,61 Promille auf der Allmendstrasse in Zug und schliesslich einen 48-jährigen Autofahrer mit 1,1 Promille bei der Autobahnausfahrt Baar.

Alle drei mussten ihre Führerausweise auf der Stelle abgeben. Im Spital wurde eine Blutprobe entnommen. Es folgt eine Anzeigeerstattung an die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug.

Tipps der Polizei

Die Zuger Polizei führt zurzeit vermehrt Alkoholkontrollen durch und rät:

  • «Drink or Drive»: Fahren Sie nicht mit dem Auto in den Ausgang, wenn Sie beabsichtigen, Alkohol zu trinken.
  • Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
  • Halten Sie Personen ab, angetrunken zu fahren. Weigern Sie sich mitzufahren.
  • Und wenn Sie mal zu viel getrunken haben: Lassen Sie die Finger vom Auto und nehmen Sie stattdessen ein Taxi. Die Folgekosten eines Unfalls übersteigt die Gebühr einer Taxifahrt um ein Vielfaches.