ZUG: Polizei sucht diese drei Manor-Einbrecher

Unbekannte sind in die Manor-Filiale am Bundesplatz eingedrungen. Nach drei Minuten machten sie sich mit ihrer Beute aus dem Staub. Die Polizei sucht die Einbrecher mittels Überwachungsvideo.

Drucken
Teilen
In diese Manor-Filiale in er Stadt Zug ist eingebrochen worden. (Bild: Archiv Neue ZZ)

In diese Manor-Filiale in er Stadt Zug ist eingebrochen worden. (Bild: Archiv Neue ZZ)

In der Nacht auf Dienstag, um 3.37 Uhr, ging bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei ein automatischer Alarm ein: Einbruch bei Manor am Bundesplatz in Zug. Nur drei Minuten später hatten die Einsatzkräfte das Gebäude umstellt, doch die Einbrecher waren bereits weg. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten, erbeuteten die Täter eine noch unbekannte Anzahl an Uhren und Schmuck und richteten einen Sachschaden in der Höhe von mehreren Tausend Franken an.

In diese Manor-Filiale in er Stadt Zug ist eingebrochen worden. (Bild: Archiv Neue ZZ)

In diese Manor-Filiale in er Stadt Zug ist eingebrochen worden. (Bild: Archiv Neue ZZ)

Die Polizei hat nun die Videobilder der Überwachungskamera ausgewertet: Gesucht werden drei Personen – wahrscheinlich Männer. Während des Einbruchs trugen sie weisse Handschuhe und schwarze Oberteile mit Kapuzen. Einer trug ein rotes, ein anderer ein violettes Baseball-Cap. Letzterer trug auf seinem rechten Ärmel einen auffälligen pinken Aufdruck. Alle drei waren mit blauen Jeanshosen und hellen Turnschuhen (vermutlich Sneakers) gekleidet und hatten auffallende grosse violette Kunststofftaschen umgehängt.

Zeugenaufruf der Polizei

Die Zuger Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Personen, die den Einbruch bzw. die Flucht der Diebe beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern beziehungsweise zu einem möglichen Fluchtfahrzeug machen können, sind gebeten, sich dringend bei der Polizei, Tel. 041 728 41 41, zu melden.

pd/zim

Hier räumen die Einbrecher die Vitrinen leer. (Bild der Überwachungskamera) (Bild: Zuger Polizei)

Hier räumen die Einbrecher die Vitrinen leer. (Bild der Überwachungskamera) (Bild: Zuger Polizei)