ZUG: Sanierungsprojekt ist auf der Zielgeraden

Bald ist das Mitwirkungsverfahren für die Renovation der Strasse ins Ägerital abgeschlossen. Für Edlibach hat es Folgen.

Rahel Hug
Drucken
Teilen
Hat eine Sanierung nötig: die über 25 Jahre alte Lorzentobelbrücke. (Bild Stefan Kaiser)

Hat eine Sanierung nötig: die über 25 Jahre alte Lorzentobelbrücke. (Bild Stefan Kaiser)

Die Kantonsstrasse zwischen Zug und Ägeri muss im Bereich der Lorzentobelbrücke bis zum Schmittli saniert werden. Die Beläge sind in einem schlechten Zustand und die Kurven nicht mehr normgerecht. Zudem wird die inzwischen über 25 Jahre alte Lorzentobelbrücke saniert und die Brügglitobelbrücke neu gebaut. Lange war nicht klar, ob das geplante Projekt in seiner ursprünglichen Form realisiert wird – oder ob es in gewissen Punkten redimensioniert wird. Zu reden gab insbesondere die Verkehrsführung während der Bauzeit. Zunächst war vorgesehen, den Verkehr vollständig durch Allenwinden umzuleiten – was dem Dorf eine sieben- bis achtfache Verkehrszunahme beschert hätte.

Beidseitiger Velostreifen

Mittlerweile hat sich einiges getan und das Projekt «Ausbau und Erneuerung der Lorzentalstrasse» befindet sich auf der Zielgeraden. Das von Baudirektor Heinz Tännler einberufene Begleitgremium hat bereits vier Mal getagt. Am Projekt selber hat sich nicht viel geändert. Was die Verkehrsführung betrifft, wurde ein Grosskreisel mit Teilumleitungen durch Allenwinden und Edlibach favorisiert. Das bedeutet nun auch für den Menzinger Ortsteil Mehrverkehr.