ZUG: Schmuggel: Autoersatzteile unters Reisegepäck gemischt

Die Zuger Polizei hat einen serbischen Reisecar angehalten, der neben dem Gepäck der Passagiere Autoersatzteile geladen hatte. Das setzte eine Busse ab.

Merken
Drucken
Teilen
Mehrere Ersatzteile waren unter das Reisegepäck gemischt. (Bild: Zuger Polizei)

Mehrere Ersatzteile waren unter das Reisegepäck gemischt. (Bild: Zuger Polizei)

Am Sonntagnachmittag kontrollierte die Verkehrspolizei einen serbischen Reisecar, der auf der Autobahn A4 in Richtung Zürich unterwegs war. Bei der genauen Überprüfung im Werkhof Hinterberg in Steinhausen stellten die Einsatzkräfte fest, dass der serbische Chauffeur verbotenerweise mehrere Autoersatzteile mitführte.

Gemäss Strassenverkehrsgesetz darf ein Gesellschaftswagen im grenzüberschreitenden Linienverkehr nur Reisegepäck, tragbare Sportgeräte und Musikinstrumente transportieren. Der Wagen durfte seine Fahrt fortsetzen, nachdem der Chauffeur ein Bussendepositum hinterlegt hatte. Zudem meldet die Zuger Polizei den Vorfall dem Bundesamt für Verkehr (BAV).

pd/cv

Die erlaubten und die unerlaubten Gepäckstücke in den Gepäckfächern des serbischen Reisebusses. (Bild: Zuger Polizei)

Die erlaubten und die unerlaubten Gepäckstücke in den Gepäckfächern des serbischen Reisebusses. (Bild: Zuger Polizei)