ZUG: Schule vertreibt die Jugend mit Schall

Höchste Töne sorgen im Guthirt-Quartier für Empörung: Die Gewerbeschule kämpft mit technischen Mitteln gegen ungebetene Gäste.

Drucken
Teilen
Die Gibz-Schüler der Schreiner-Technikerschule in der Pause. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die Gibz-Schüler der Schreiner-Technikerschule in der Pause. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Seit einem Jahr geht das Gewerblich Industrielle Bildungszentrum Zug gegen Jugendliche vor, die sich nachts bei den Gebäuden aufhalten: Zwischen 22 und 06 Uhr sendet ein Gerät Schallwellen aus, die in den Ohren von unter 25-Jährigen ein Pfeifen verursachen.

Es soll vandalierende und drohende Jugendliche abschrecken. Das Gerät habe bisher gute Arbeit geleistet, sagt Beat Wenger, GIBZ-Rektor ad interim. Zuvor seien 115'000 Franken Schäden durch Vandalenakte auf dem Areal zu beklagen gewesen.

«Bedenklich»
Bis heute blieb das Gerät weitgehend unbekannt – war aber Gegenstand von Gesprächen zwischen den Verantwortlichen mit dem Quartierverein Guthirt, der mit dieser Lösung unzufrieden ist. Es sei fragwürdig, dass eine Berufsschule keine «besseren Lösungsansätze» sehe, findet SP-Kantonsrat Markus Jans (Cham), der nach Antworten verlangt.

Chantal Desbiolles

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.