ZUG: Seepromenade erhält Tische, Bänke und Liegen

Der Werkhof der Stadt stattet die Seepromenade am Alpenquai in Zug mit zusätzlichen Möbeln aus. Dies, weil das Pilotprojekt im letzten Jahr von vielen Menschen genutzt und positiv bewertet wurde.

Drucken
Teilen
Die neuen Tische und Bänke entlang der Seepromenade in Zug laden Besucher dazu ein, sich unter freiem Himmel zu treffen. (Bild: pd)

Die neuen Tische und Bänke entlang der Seepromenade in Zug laden Besucher dazu ein, sich unter freiem Himmel zu treffen. (Bild: pd)

Dieses Jahr werden schwerere und robustere Tische, Bänke und Liegen sowie zusätzliche Abfallbehälter aufgestellt.  Ein breites Publikum habe die Bänke und Picknick-Tische am Alpenqaui im letzten Jahr genutzt, meldet die Stadt Zug. Und in einer Umfrage sei das Pilotprojekt positiv bewertet worden. Deswegen richtet der Werkhof der Stadt Zug für den kommenden Sommer wieder eine Möblierung ein.

Polizeikontrollen und Jugendanimation

Um zu verhindern, dass die Möbel verschleppt werden, sind die aufgestellten Möbel schwerer als deren Vorgänger. Die Securitas und die Zuger Polizei sind entlang der Seepromenade weiterhin präsent. «Damit versuchen wir, Vandalismus und Littering vorzubeugen», sagt André Wicki, Vorsteher des Baudepartementes. Zudem bespielt die Jugendanimation «JAZ» den Alpenquai mit kleineren Aktionen. Davon erhofft sich die Stadt Zug eine Erhöhung der sozialen Kontrolle vor Ort.
 

pd/spe