ZUG: Siemens investiert rund 250 Millionen

Siemens investiert in grossem Stil in den Entwicklungs- und Produktionsstandort Zug. Auf dem nördlichen Teil des Siemens-Areals entsteht in den nächsten Jahren ein neuer Büro- und Produktionscampus, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 250 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
So soll der neue Büro- und Produktionscampus von Siemens dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So soll der neue Büro- und Produktionscampus von Siemens dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

Für die Stadt Zug und die weltweit tätige Siemens-Division Building Technologies (BT) sei die Konkretisierung des Neubauprojektes ein wichtiger Schritt und ein klares Bekenntnis zum Industriestandort Schweiz, heisst es in der Mitteilung.

Auf dem rund 22'500 Quadratmeter grossen Siemens-Areal plant das Unternehmen einen neuen Büro- und Produktionscampus. Der neue Hauptsitz beseht aus drei Gebäuden. Zwei werden neu erstellt, das dritte anschliessend generalüberholt.

Das neue Produktionsgebäude wird für die Herstellung von Produkten im Bereich Gebäudetechnik genutzt. Das geplante Klimalabor wird zusammen mit der Hochschule Luzern betrieben.

Der Start der Bauarbeiten erfolgt Mitte 2016 und der Einzug der Mitarbeitenden in die neuen Gebäude ist ab Herbst 2018 geplant. Am Hauptsitz von Siemens arbeiten rund 2000 Mitarbeitende in Forschung und Entwicklung, in der Produktion sowie in der Verwaltung.

sda