Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug Sports engagiert sich für die Region

Zug Sports organisiert mit dem Zuger Seefest und dem Zug Sports Festival zwei Stadtzuger Grossanlässe. Der Verein agiert jedoch noch bei weiteren Veranstaltungen und Projekten als Strippenzieher – stets mit dem Ziel, die Stadt zu beleben.
Laura Sibold
Daniel Schärer ist der Kopf von Zug Sport und oft auch auf dem Landsgemeindeplatz anzutreffen. (Bild: Stefan Kaiser (22. März 2019))

Daniel Schärer ist der Kopf von Zug Sport und oft auch auf dem Landsgemeindeplatz anzutreffen. (Bild: Stefan Kaiser (22. März 2019))

Im Stadtparlament wurde vor einer Woche der jährliche Beitrag von über 85000 Franken für das Zug Sports Festival von 2019 bis 2022 gesprochen. Einzelne Gemeinderäte monierten, nicht genau zu wissen, wie der Verein aufgestellt sei und dass die Gelder an Zug Sports höher seien als an andere Vereine. Tatsache ist, dass Zug Sports als Veranstalter des Seefestes und des Zug Sports Festivals jährlich 204 000 Franken von der Stadt erhält – was einem Drittel aller Beiträge entspricht.

In der Diskussion rund um die Finanzen geht jedoch ein Aspekt gerne vergessen. Beim Zuger Seefest und dem Zug Sports Festival handelt es sich um zwei der grössten Stadtzuger Anlässe mit je bis zu 25 000 Besuchern. Zudem deckt Zug Sports weitaus mehr ab, als die Organisation dieser Anlässe.

«Anlässe mit Qualität statt einer Lifestyle-Chilbi»

Hervorgegangen ist Zug Sports aus dem ehemaligen Boardstock Festival, das von 2011 bis 2015 jährlich an der Zuger Seepromenade stattfand. In den vergangenen drei Jahren wurde das Festival unter dem Namen Zug Sports einer Neukonzeption unterzogen, mittlerweile sind über 30 Sportvereine engagiert. Ebenfalls wurde die Zug-Sports-App lanciert, die als Event-Guide fürs Seefest, das Zug Sports Festival sowie das Ägeri on Ice dient und eine Übersicht über alle kantonalen Sportvereine bietet. 2017 habe man mit Zug Sports als grösserer Plattform gestartet und in dieser Funktion das Ägeri on Ice übernommen sowie den «Lake Ride» – ein Bootsausflug für Menschen mit Behinderung – durchgeführt, erinnert sich Daniel Schärer, die treibende Kraft hinter Zug Sports. Seit dem vergangenen Jahr organisiert er auch das Seefest, welches für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug nicht mehr stemmbar war. «Grundsätzlich ist Zug Sports ein Verein zur Förderung von Bewegung und Lebensfreude in der Region. Wir wollen ganzjährig Impulse setzen», sagt Schärer. Dies solle mit der Durchführung und Unterstützung verschiedener Projekte erreicht werden. So ist Zug Sports unter anderem auch Partner der Zuger Trophy, des Zugerberg Trails, der Freestyle-Halle, Move Zug sowie von Zug Tourismus. Zwei- bis dreimal jährlich gibt der Verein das Magazin «The 5» heraus, das Zuger Sportler, Sportvereine sowie Sportprojekte porträtiert. «Wir möchten in der Region mit einer gewissen Kontinuität etwas bewegen. Keine Lifestyle-Chilbi, sondern Anlässe mit Qualität, die für die Bevölkerung kostenlos sind», betont der Zuger, der hauptberuflich als Marketing­direktor tätig ist.

250 Millionen Schritte in einem Jahr geplant

Zug Sports setze sich aus einem Verein und einer GmbH zusammen. So seien Risiken, etwa ein ins Wasser gefallenes Seefest oder das weggewindete Dach des Ägeri on Ice vom letzten Jahr, besser tragbar. «Beim Seefest macht das Wetter einen grossen Unterschied. Regnet es, haben wir bis zu 100 000 Franken weniger Umsatz.» Die Beiträge der Stadt würden beim Seefest rund 30 Prozent ausmachen, beim Zug Sports Festival weniger als 15 Prozent. «Gelder von Gönnern, Sponsoren und Behörden ermöglichen es uns, die Anlässe weiterzuentwickeln und den Standort Zug zu stärken. So können wir etwa unsere T-Shirts hier bedrucken statt im Ausland, wo es günstiger wäre. Oder wir beziehen das Fondue für das Ägeri on Ice vom Chäsladä Unterägeri, statt von einem Grossverteiler.»

Auch in Zukunft hat Daniel Schärer mit seiner Marke einiges vor. Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest betreibt Zug Sports eine Festhalle. Im Herbst 2019 soll der Waldparcours Oberwil eröffnet werden, eine Mischung aus Erlebnistrail und Kunstprojekten. Getreu dem Motto «Let’s move together» will Zug Sports aber nicht nur im übertragenen Sinn etwas bewegen, sondern die Einwohner auch zu mehr Bewegung auffordern. So habe man im vergangenen Jahr 1000 Schrittzähler verteilt und so hochgerechnet rund 100 Millionen Schritte ausgelöst, freut sich Schärer. Für 2020 hat Zug Sports ein klares Ziel: Dann soll die Bevölkerung 250 Millionen Schritte machen.

Anlässe, die Zug Sports organisiert

Zuger Seefest: Samstag, 22. Juni, 16 bis 1.30 Uhr, Zuger Seepromenade. Das 50-Jahr-
Jubiläum mit Feuerwerk und Flugshow der Patrouille Suisse.
Zug Sports Festival: 27. und 28. Juli, Zuger Seepromenade. Über 50 Sportarten zum Ausprobieren, diverse Bars und Shows.
Lakeride: 1. September, Zugersee. Bootsfahrer nehmen Menschen mit körperlichen, psychischen und geistigen Einschränkungen mit zu einem Seeausflug.
Ägeri on Ice: Dezember 2019, Minigolf Birkenwäldli in Unterägeri. Eisbahn, Chalet und
Fonduestube.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.