ZUG: Stadt Zug erhält neuen Spielplatz

Die Kinder im Westen der Stadt Zug erhalten einen Spielplatz für die Schule und das Quartier Riedmatt. Der Grosse Gemeinderat hat den Kredit bewilligt. Spendengelder will er dafür nicht.

Drucken
Teilen
Nach den Sommerferien gibt es hier einen grossen neuen Spielplatz. (Archivbild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Nach den Sommerferien gibt es hier einen grossen neuen Spielplatz. (Archivbild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der neue Spielplatz kostet rund 450‘000 Franken und soll unterschiedliche Bedürfnisse verschiedener Altersgruppen abdecken sowie behindertengerecht gestaltet werden. Die vorberatenden Kommissionen empfahlen die Vorlage anzunehmen. Die Fraktionen von SVP, SP, CVP, FDP und Alternative/CSP unterstützen den Antrag des Stadtrates und stimmen dem Baukredit zu.

Die SVP-Fraktion stellte Antrag, auf den durch die Stiftung «Denk an mich» zur Verfügung gestellte Betrag von 74‘500 Franken zu verzichten. «Nach mehrmaligem Überschlafen der Vorlage haben wir ein schlechtes Gewissen bekommen», so Willi Vollenweider (SVP), «es kann doch nicht angehen, dass wir als eine der reichsten Städte der Schweiz einerseits pauschalbesteuerte Reiche und Superreiche in unserer Stadt hegen und pflegen, gleichzeitig aber wohltätige Haltungen von Kindern, einfachen Leuten oder grosszügigen Legat-Gebern dazu missbrauchen, um unsere Stadtfinanzen zu entlasten». Stadtrat André Wicki, Vorsteher Baudepartement, weist darauf hin, dass die Stiftung ihre Unterstützung nicht davon abhängig mache, ob die Bauherrschaft reich oder arm sei: «Entscheidend ist die Qualität des Projekts». Der Grosse Gemeinderat stimmte dem Antrag der SVP-Fraktion trotzdem zu und verzichtete somit auf den Betrag von 74‘500 Franken der Stiftung «Denk an mich».

red