Zug

Stadtpräsident Karl Kobelt lädt zur Sprechstunde ein

In Zeiten, in denen alle Anlässe abgesagt werden und Treffen oft nur virtuell stattfinden, möchte der Zuger Stadtpräsident Karl Kobelt den persönlichen Kontakt zur Stadtzuger Bevölkerung trotzdem aufrechterhalten.

Drucken
Teilen

(haz) Ab dem 15. Januar 2021 können sich alle Interessierten jeden Freitagmorgen nach vorgängiger Anmeldung mit dem Stadtpräsidenten treffen und ihre Anliegen, Ideen und Wünsche mit ihm teilen.

Aufgrund der Coronakrise muss auf vieles verzichtet werden, unter anderem auch auf viele Anlässe. In Zeiten wie diesen bleibt der Austausch aber umso wichtiger und mit genügend Abstand können direkte Kontakte mit wenigen Teilnehmenden trotzdem gepflegt werden. Um dies zu ermöglichen, lädt Karl Kobelt deshalb laut Medienmitteilung der Stadt Zug alle Interessierten zu einem persönlichen Gespräch mit ihm ein. Dafür steht der Stadtpräsident jeden Freitag zwischen 11 und 12 Uhr unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln im Stadthaus zur Verfügung. Zugerinnen und Zuger können dabei ihre Anliegen, Wünsche, Ideen und konstruktive Kritik mit dem Stadtpräsidenten teilen.

Bei Interesse ist vorgängig ein Termin mit der Stadtkanzlei zu vereinbaren, entweder telefonisch unter 058 728 90 10 oder per E-Mail info@stadtzug.ch. Die erste «Sprechstunde» findet am 15. Januar statt, wofür man sich ab sofort anmelden kann.