ZUG: Stephan Schleiss an die Spitze gewählt

Der Zuger Bildungsdirektor Stephan Schleiss (SVP) wird Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK). Er tritt sein Amt am 1. Januar an und löst den Schaffhauser Regierungsrat Christian Amsler (FDP) ab.

Drucken
Teilen
Stephan Schleiss wird neuer Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz. Auf dem Bild beweist der Zuger Regierungsrat, dass er die Schnürlischrift beherrscht (Archivbild). (Bild: Stefan Kaiser)

Stephan Schleiss wird neuer Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz. Auf dem Bild beweist der Zuger Regierungsrat, dass er die Schnürlischrift beherrscht (Archivbild). (Bild: Stefan Kaiser)

Die Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK) hat Regierungsrat Stephan Schleiss (SVP), Vorsteher der Direktion für Bildung und Kultur des Kantons Zug, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er tritt sein Amt am 1. Januar 2017 an. Der Obwaldner Regierungsrat Franz Enderli wurde in seinem Amt als Vizepräsident der D-EDK bestätigt. Präsidentin der EDK ist die Zürcher Regierungsrätin Silvia Steiner. (CVP).

Eine der wichtigsten Aufgaben für Schleiss werde es sein, die Unterstützung der Kantone bei der Einführung der neuen, harmonisierten Lehrpläne zu haben, teilte die D-EDK am Montag mit. Die breite Diskussion über den Lehrplan 21 habe nach seiner Beurteilung das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Bedeutung der Harmonisierung der Volksschule gestärkt.

19 von 21 Kantone haben beschlossen, die neuen Lehrpläne auf der Basis des Lehrplans 21 einzuführen. In 14 Kantonen wurden die neuen Lehrpläne auch bereits erlassen. In Basel-Stadt und Basel-Landschaft wird bereits im zweiten Jahr nach den neuen Lehrplänen unterrichtet. Im Schuljahr 2017/18 wird der Unterricht nach den neuen Lehrplänen unter anderem auch in den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden beginnen.

rem/sda