ZUG: Strassenbaustellen mit Plakaten bestückt

Der Kanton Zug macht bei der Kampagne für mehr Sicherheit im Strassenbau und Strassenunterhalt mit. Da in Zug vielerorts ausgebaut und saniert wird, will der Kanton auf die Gefahren hinweisen.

Drucken
Teilen
Eines der Plakate zur Präventionskampagne (Ausschnitt). (Bild: pd)

Eines der Plakate zur Präventionskampagne (Ausschnitt). (Bild: pd)

Im Bereich von Baustellen komme es immer wieder zu Unfällen, weil es an der nötigen Aufmerksamkeit mangeln würde. Dies sei bei den Arbeitenden auf der Baustelle aber auch bei den Autofahrenden der Fall, informiert die Baudirektion des Kantons.

Auf Arbeiter achten

Um die Sicherheit im Strassenverkehr zu gewährleisten, würde viel Geld in die Werterhaltung der Strassen investiert, sagt Baudirektor Heinz Tännler. «Wir müssen aber auch an all die Menschen denken, die uns diesen Standard mit ihrer Arbeit erst ermöglichen», so der Baudirektor. Der Kanton Zug schliesst sich daher der Präventionskampagne «Wir arbeiten für Sie. Achten Sie auf unsere Sicherheit.» an. In den letzten Tagen wurden verschiedene Baustellen mit den Plakaten der Kampagne bestückt, etwa an der Zugerstrasse in Unterägeri oder beim Kreiselbau im Lättich in Baar. Flyer und Plakate sollen in den kommenden Monaten die Autofahrer auf das Thema aufmerksam machen.

Die dreisprachig umgesezte Präventionskampagne wird auf nationaler Ebene von der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu, dem Fachverband Infra, der Konferenz der Kantonsingenieure KIK, dem Touring Club Schweiz TCS wie auch von verschiedenen Kantonen getragen.

pd/spe