ZUG: Sturmholzmenge im Zuger Wald entspricht 600 beladenen Lastwagen

Der Sturm «Burglind» vom Mittwoch hat im Zuger Wald zahlreiche Bäume entwurzelt oder geknickt. Nach ersten Schätzungen der Revierförster ist so eine Sturmholzmenge von rund 12'000 Kubikmetern aus. Dies entspricht etwa 600 beladenen Lastwagen.

Drucken
Teilen
Im Rainmatterwald versperrt das Sturmholz die Strasse. (Bild: PD)

Im Rainmatterwald versperrt das Sturmholz die Strasse. (Bild: PD)

Zahlreiche Bäume im Zuger Wald haben dem Sturmtief «Burglind» vom Mittwoch nicht standgehalten. Das Ausmass an entwurzelten und geknickten Bäumen entspricht gemäss ersten Schätzungen der Revierförster 12'000 Kubikmetern, wie der Kanton Zug mitteilt. Dies sei rund ein Fünftel des jährlichen Holzzuwachses und entspreche etwa 600 beladenen Lastwagen.

Das angefallene Holz wird verarbeitet und genutzt. Wo jedoch keine Gefährdung durch das Sturmholz besteht, wird es im Wald belassen. Als Totholz bietet es Flora und Fauna neuen Lebensraum und fördert die Artenvielfalt.

Am stärksten betroffen von den Sturmböen war am Mittwoch das Gebiet zwischen Hünenberg und Baar. In den nächsten Wochen sei weiterhin mit gesperrten Waldstrassen und Waldwegen zu rechnen, so der Kanton.

pd/spe