Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Tapas-Bar in der Stadt Zug kommt definitiv nicht

Das Projekt einer Tapas-Bar in der Ankenwaage ist vom Tisch. Vom Entscheid, die Altstadt zu beleben, rückt die Stadt Zug aber nicht ab.
Wie die Ankenwaage in der Ober Altstadt künftig genutzt wird, ist unklar. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Wie die Ankenwaage in der Ober Altstadt künftig genutzt wird, ist unklar. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

«Ein Bar-Betrieb mit Aussenbestuhlung ist bei der Ankenwaage in der Oberaltstadt auf Grund der Auslegung des aktuellen Altstadtreglements durch den Regierungsrat nicht möglich», wird André Wicki, Vorsteher Baudepartement, in einer Mitteilung zitiert. Er reagiert damit auf einen Entscheid des Regierungsrats, der die Beschwerde von drei Nachbarn gutheissen hat. Laut Regierungsrat ist das Vorhaben nicht zonenkonform. «Wir haben damit juristische Klarheit. Der Stadtrat verzichtet deshalb auf einen Weiterzug an das Verwaltungsgericht», so Wicki.

Die Frage nach der Zukunft der Altstadt ist aber für den Stadtrat nicht vom Tisch. «Um die Altstadt zu beleben, wie dies von verschiedenen Seiten gefordert wird, hat der Stadtrat eine Revision des 30 Jahre alten Altstadt-Reglements ausgearbeitet. Damit soll eine publikumsattraktive Nutzung der Erdgeschosse mit Verkaufsgeschäften, Kleingewerbe und explizit auch Gastwirtschafts-Betrieben ermöglicht werden», sagt Wicki. Die Bau- und Planungskommission hat das Geschäft während der vergangenen Monate eingehend beraten. Im Frühling wird dann das städtische Parlament über die Vorlage befinden.

Die Ankenwaage in der Oberaltstadt ist im Besitz der Stadt Zug. Der Stadtrat hatte im vergangenen Jahr eine Nutzungsänderung bewilligt, die den Betrieb einer Tapas-Bar mit Bestuhlung im Freien ermöglicht hätte. Die Aussennutzung wäre bis um 22 Uhr unter der Woche und bis um 23 Uhr am Wochenende beschränkt gewesen. Gegen diesen Entscheid hatten die Beschwerdeführer beim Regierungsrat rekurriert.

Die geplante Realisierung einer Tapas-Bar ist für den Stadtrat nun vom Tisch. Aktuell wird die Liegenschaft von der Jugendanimation Zug (JAZ) genutzt, die voraussichtlich im Herbst 2014 nach dem Umbau ihres angestammten Lokales zurück an die Kirchenstrasse ziehen wird. Über die Nutzung der Ankenwaage über diesen Zeitraum hinaus bestehen noch keine Pläne.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.