ZUG: Temporäre Sperrung der Baarerstrasse

In den vergangenen drei Monaten wurde die Zuger Baarerstrasse umfassend saniert. An den zwei folgenden Wochenenden werden nun die Fahrbahnbeläge eingebaut. Dann ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Drucken
Teilen
Neue Verkehrssituation: Die gesperrte Baarerstrasse (rot) und die Umleitungen (orange) wie auch die Busumleitung (grün-gelb). (Bild: pd)

Neue Verkehrssituation: Die gesperrte Baarerstrasse (rot) und die Umleitungen (orange) wie auch die Busumleitung (grün-gelb). (Bild: pd)

Wie der Mitteilung der Zuger Baudirektion zu entnehmen ist, betreffen die bevorstehenden Belagsarbeiten an der Baarerstrasse den rund 280 Meter langen Abschnitt zwischen Metalli und der Kreuzung Gubelstrasse. Damit der Verkehrsunterbruch auf der Baarerstrasse möglichst kurz gehalten werden kann, würde der Belagseinbau in konzentrierter Bauweise an zwei Wochenenden erfolgen, heisst es.

Am ersten Wochenende dauern die Arbeiten von Samstag, 5. Juli, 19.00 Uhr bis Montag, 7. Juli 2014, 05.00 Uhr und am zweiten Wochenende vom Samstag, 12. Juli, 19.00 Uhr bis Montag, 14. Juli 2014, 05.00 Uhr. Während der genannten Bauzeiten wird der Verkehr über signalisierte Routen umgeleitet.

Verkehrsumleitung

Die Umleitung für den privaten und den öffentlichen Verkehr erfolgt in Fahrtrichtung Baar vom Knoten Baarer-/Gotthardstrasse über die Strecke Gotthardstrasse - Industriestrasse - Göblistrasse. In Fahrtrichtung Zug-Zentrum, Cham und Walchwil wird der Verkehr vom Knoten Baarer-/Feldstrasse über die Strecke Feldstrasse - Nordstrasse - Aabachstrasse - Chamerstrasse umgeleitet.

Während der Sperrung werden die Bushaltestellen an die Umleitungsrouten verschoben. Für Fussgänger sind die Zugänge zu den Liegenschaften und Läden an der Baarerstrasse während den Belagsarbeiten jederzeit gewährleistet.

Nachtarbeiten mit Immissionen

Die Arbeiten sind mit Schallimmissionen verbunden: Am ersten Wochenende wird im Dreischichtbetrieb rund um die Uhr gearbeitet. In dieser Zeit ist mit lärmintensiven Belastungen zu rechnen. Am zweiten Wochenende reduziert sich die Schallbelastung auf ein mittelintensives Niveau, so die Baudirektion. Zudem werden die Arbeiten jeweils längstens bis Mitternacht dauern. Die Bauunternehmung bemüht sich, die Immissionen so gering wie möglich zu halten.

Bei schlechtem Wetter würden die Belagsarbeiten auf das folgende Wochenende verschoben, heisst es weiter. Über die genauen Bautermine informiert das kantonale Tiefbauamt via www.zg.ch/baustellen frühzeitig.

pd/kst