ZUG: Theater-Piraten führen Klassiker auf

«Pünktchen und Anton» heisst das Stück, dessen sich die Theater-Piraten vom Kinder- und Jugendtheater angenommen haben. Mit Spielfreude und Engagement verzauberten die jungen Schauspieler bei der Premiere am Freitagabend das Publikum.

Drucken
Teilen
Auf der Bühne im Theater Metalli stehen Mädchen und Buben der 4. bis 6. Klasse. (Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 1. September 2017))

Auf der Bühne im Theater Metalli stehen Mädchen und Buben der 4. bis 6. Klasse. (Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 1. September 2017))

Drei blaue Plastiktonnen mitten auf der Bühne, ein halbes Dutzend Kinder, die darauf trommeln und dazu fröhliche Lieder singen – vom ersten Moment an verspricht das Theaterstück «Pünktchen und Anton» einen vielseitigen Theaterabend mit engagierten Schauspielern, Witz und energiegeladenem Schauspiel. Erzählt wird die Geschichte von Pünktchen, die aus reichen Verhältnissen stammt, und Anton, der bis spät in die Nacht arbeitet, um das Geld für sich und seine kranke Mutter aufzutreiben. Die beiden Kinder mit familiären Hintergründen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sind gut befreundet und spielen gegen Ende gemeinsam in einer Band, welche mit ihrer lauten und leidenschaftlichen Musik auf der Strasse Geld sammelt. «Das Stück handelt davon, wie wichtig es ist, für seine Freunde einzustehen, und das gefällt mir am besten daran», erklärt Annabelle Amiet, die seit vier Jahren mit Herz und Seele Theater spielt und auch beim aktuellen Stück des Zuger Kinder- und Jugendtheaters auf der Bühne steht.

Das Theaterstück, das frei nach Erich Kästners Roman von den Kindern im Theater Metalli aufgeführt wird, präsentiert sich äusserst lebendig und mit Liebe zum Detail. Das einfache Bühnenbild wird vielseitig genutzt. Die Tonnen dienen dabei mal als Trommel, mal als Schulbank. So wird die Fantasie der Besucherinnen und Besucher der Premiere am Freitagabend angeregt. Es entsteht ein packendes Theaterstück, das gleichermassen humorvoll wie spannend ist. Durch ein Probe-Lager und die vielen Proben sind die Schauspieler von der 4. bis 6. Klasse unter der Regie von Mirjam Walker und Amandine Dougoud zu einem eingespielten Team geworden, was harmonische Szenenübergänge und lebendiges Schauspiel garantiert. «Die gute Atmosphäre im Theater und das Zusammenspiel mit Kollegen macht unheimlich Spass», findet Mato Trinkler.

Stück begeistert Jung und Alt

Auch nach der Pause geht das Stück packend weiter. Die jüngsten Besucher in der ersten Reihe können sich kaum noch halten vor Spannung und rutschen fasziniert auf den Stühlen umher. Als Anton bei einer Probe von der Polizei erwischt und abgeführt wird, ist die Aufregung gross, und Pünktchen macht sich Vorwürfe, weil sie ihn in die Band geholt hat, die illegal auf der Strasse Geld verdient. Glücklicherweise wird Anton bald wieder freigelassen, und bei einem grossen Fest unter bunten Lichterketten tritt die Band auf.

Die Schauspieler versprühen dabei stets Freude an ihrem Handwerk und begeistern das ­Publikum. Ein gelungener Premierenabend mit engagiertem Schauspiel und einem Stück, das Jung und Alt begeistert.

 

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Vorstellungen von «Pünktchen und Anton» gibt es am Freitag, 8. und 15. September, jeweils um 19.30 Uhr, sowie am Samstag, 9. und 16. September, jeweils um 17 Uhr.