ZUG: Tötungsdelikt: Identität eines Opfers geklärt

Neue Erkenntnisse nach dem Doppelmord in einem Penthouse in Zug: Neben der Bewohnerin Linda Speck-Kanellopoulou könnte dem Tötungsdelikt eine griechische Bekannte zum Opfer gefallen sein.

Drucken
Teilen
Eine Reporterin beim Penthouse am Eschenring in Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Eine Reporterin beim Penthouse am Eschenring in Zug. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Nach Angaben der Zuger Strafverfolgungsbehörden wurden die Obduktionen der Opfer am Dienstagabend abgeschlossen. Es habe sich bestätigt, dass es sich bei der einen Toten um die Bewohnerin der Wohnung handelt. Es ist demnach die ehemalige Verlegergattin Linda Speck-Kanellopoulou.

Die Identität des zweiten Opfers steht noch nicht zweifelsfrei fest. Die Zuger Polizei vermutet, das es sich um eine in Griechenland wohnhafte Bekannte gehandelt hat. In Zusammenarbeit mit internationalen Behörden werden nun weitere Abklärungen getätigt. So sollen Identifikationsmittel beschafft werden, um die Vermutung der Polizei zu bestätigen.

Die genauen Todesursachen sind laut Polizei noch unklar. 

bac