Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Traditionell-originelles Chortrio begeistert im Theater Casino Zug

Unter dem Motto «Männer Stimm-X» machten die Männerchöre Zug, Cham und Hünenberg gemeinsame Sache. Über 50 Sänger rissen mit kräftigen Stimmen ein begeistertes Publikum mit.
Vanessa Varsico
Rund 50 starke Männerstimmen erfreuten das Publikum. (Bild: Werner Schelbert (Zug, 11. März 2018))

Rund 50 starke Männerstimmen erfreuten das Publikum. (Bild: Werner Schelbert (Zug, 11. März 2018))

Vanessa Varsico

redaktion@zugerzeitung.ch

Schwungvoll starteten am Sonntagmorgen die drei Männerchöre ihr Konzert im Casino Zug mit dem Stück «Viva la Musica». Die warmen, kräftigen Stimmen schallen durch den Saal und begeistern das Publikum schnell für ihre musikalisch wertvolle Darbietung. «Das Stück ist Ausdruck von Lebensfreude, was die Sänger sicherlich versprühen», meint Rémy Frick, der die Besucher galant und mit einigem Humor durchs Programm führt.

Auch im nächsten Stück beweisen die Männer ihre Leidenschaft fürs gemeinsame Vorsingen. Die drei Chöre haben seit Anfang Jahr zusammen für dieses Konzert geprobt und überzeugen nun mit einem wunderbar harmonischen Vortrag. «Am heutigen Konzert gibt es traditionelle Musik, die wohlklingend und in guter Qualität präsentiert wird», hatte Lukas Marbacher, Präsident des Männerchors Zug, versprochen.

Klingende Exkurse

Engagiert und fein aufeinander abgestimmt präsentiert der grosse Chor nicht nur patriotische Stücke wie «Schweizerland und Zugerland», sondern nimmt das Publikum ebenso mit auf eine musikalische Reise nach Polen, Russland oder Finnland. Die Stimmen der Sänger verschmelzen dabei, überlappen sich und erreichen die Zuhörer mit voller Kraft. Gebannt lauschen sie, staunen und lassen sich vom Chor in ferne Natur- und Gefühlslandschaften entführen. Besonders angetan sind sie von den spritzigen Stücken, bei denen auch den Sängern die Freude am Strahlen im Gesicht abzulesen ist. «Freude am Leben», «Auf das Leben» und «Die fröhlichen Zecher» sind nur einige der kecken Lieder, die der Chor unter der Leitung der beiden Dirigenten Peter Scherer und Peter Voegelin zum Besten gibt. «Fröhlichkeit und Geselligkeit, das macht einen Sänger aus», findet auch Rémy Frick.

Sie können es auch auf die romantische Art

Neben den ausgelassen schwungvollen Stücken tragen die Männer hinreissend romantische Lieder ans Publikum. «Bim Moondschyn» ist stimmungsvoll lieblich und berührt die Zuschauer mit der bedächtigen Melodie, die lange nach dem Verstummen der Sänger im Ohr wiederklingt. Der Chor versteht es, durch variierende Dynamik, Rhythmuswechsel und leidenschaftlichen Gesang das Publikum mitzureissen.

Musikalisch unterstützt werden die über 50 Männer vom Zuger Waldhorn Quartett, welches zur Mitte des Konzerts ein instrumentelles Intermezzo aufführt. Die edlen Klänge aus den Blasinstrumenten bezaubern das Publikum nicht minder, langsame und vergnügliche Stücke begeistern und faszinieren.

Die einzigartigen Melodien, warmen Stimmen und originell-traditionellen Stücke werden wohl noch lange in den Erinnerungen der Besucher nachhallen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.