Zug und Oberägeri: Eine verletzte Person und zweimal Totalschaden

Innerhalb kurzer Zeit haben sich am Dreikönigstag auf den Zuger Strassen zwei Verkehrsunfälle ereignet. Eine Frau wurde verletzt, zwei Fahrzeuge sind ein Fall für den Schrottplatz.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle an der Gulmstrasse in Oberägeri.

Die Unfallstelle an der Gulmstrasse in Oberägeri.

Bild: PD

(ls) Der erste Unfall ereignete sich am Montagmorgen, 6. Januar, kurz vor 10.30 Uhr. Ein 60-jähriger Lieferwagenlenker fuhr auf der Feldstrasse in der Stadt Zug und beabsichtigte, über die Kreuzung hinweg, in die Göblistrasse zu fahren. Gleichzeitig war ein 53-jähriger Lastwagenfahrer auf der Baarerstrasse stadtauswärts Richtung Baar unterwegs. In der Folge kam es auf der Kreuzung zu einer seitlich/frontalen Kollision, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen. Die beiden Fahrzeuglenkenden blieben unverletzt, am Lieferwagen entstand Totalschaden.

Rund eine Stunde später ereignete sich auf der Gulmstrasse in Oberägeri ein zweiter Verkehrsunfall. Eine 33-jährige Autofahrerin, die bergwärts fuhr, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte auf der rechten Seite in eine Stützmauer und anschliessend in einen Kandel aber. Dabei verletzte sie sich laut Polizeimeldung leicht und wurde zur Kontrolle ins Spital eingeliefert. Am Fahrzeug entstand ebenfalls Totalschaden. Wegen auslaufender Flüssigkeit sowie für den Verkehrsdienst stand die Feuerwehr Oberägeri im Einsatz.

Die Unfallursache ist laut den Zuger Strafverfolgungsbehörden in beiden Fällen noch nicht bekannt und wird abgeklärt.