ZUG: Urs Raschle übernimmt das Sozialdepartment

Der Stadrat setzt auf Kontinuität. Alle vier bisherigen Räte behalten ihre Departemente. Urs Raschle übernimmt das Departement Soziales, Umwelt und Sicherheit.

Drucken
Teilen
Der Zuger Stadtrat (vlnr): Stadtschreiber Martin Würmli, Karl Kobelt, Vroni Straub-Müller, Dolfi Müller, André Wicki, Urs Raschle. (Bild: PD)

Der Zuger Stadtrat (vlnr): Stadtschreiber Martin Würmli, Karl Kobelt, Vroni Straub-Müller, Dolfi Müller, André Wicki, Urs Raschle. (Bild: PD)

Wie der Zuger Stadtrat am Mittwoch mitteilt, setzt er auf Kontinuität in den Departementen. Deshalb behalten alle vier bisherigen Stadträte ihre Aufgabengebiete. Das hat er an seiner konstituierenden Sitzung heute beschlossen. Die Zusammensetzung des Stadtrats für die Legislatur 2015 bis 2018 sieht wie folgt aus:

  • Präsidialdepartement: Dolfi Müller, SP (Stellvertretung: André Wicki)
  • Finanzdepartement: Karl Kobelt, FDP (Stellvertretung: Urs Raschle)
  • Bildungsdepartement: Vroni Straub-Müller, CSP (Stellvertretung: Karl Kobelt)
  • Baudepartement: André Wicki, SVP (Stellvertretung: Dolfi Müller)
  • Departement Soziales, Umwelt, Sicherheit: Urs Raschle, CVP (Stellvertretung: Vroni Straub-Müller)

Der neue Stadtrat Urs Raschle hat an der Sitzung offiziell den Eid abgelegt. «Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Stadtrat und auf die Arbeit im Departement, das sehr breit gefächert ist. Die Themen Alter und Umwelt werden die Stadt Zug stark beschäftigen. Im Sozialbereich kommen Aufgaben dazu, die neu für mich sind», sagt der gelernte Volkswirt. «Besonders freue ich mich auch auf die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, die ich sehr schätze.»

André Wicki übernimmt ab kommendem Jahr die Funktion des Vizepräsidenten des Stadtrats, die bis Ende Jahr noch Andreas Bossard inne hat.

pd/uus