ZUG: V-Zug wappnet sich für künftiges Wachstum

Die Küchengeräteherstellerin V-Zug AG hat mit dem Bau eines neuen Montage- und Logistikgebäudes begonnen. Die Firma will damit auch ein Zeichen für den Standort setzen.

Drucken
Teilen
Visualisierung des Erweiterungsbaus «Mistral» der V-Zug AG. (Bild: PD)

Visualisierung des Erweiterungsbaus «Mistral» der V-Zug AG. (Bild: PD)

Mit dem Erweiterungsbau im Nordosten des Firmengeländes in Zug wolle man ein wesentliches Element des langfristigen Vorhabens der Firma umsetzen, nämlich Produktionsprozesse und die Logistik kompakter und flexibler zu gestalten. Es wäre aber auch ein Bekenntnis zum Werkplatz Zug, wie die Haushaltsgeräteherstellerin in der Mitteilung vom Dienstag betont.

Der Neubau werde weiter zusätzlichen Raum für eine Ausweitung der Produktionsanlagen bieten, insbesondere der Montageflächen. Damit will man für zukünftiges Wachstum gewappnet sein.

Das Gebäude würde auch als Rochadefläche für weitere Modernisierungen der industriellen Prozesse auf dem gesamten bestehenden Areal dienen. Die Betriebsaufnahme ist im Verlauf des Jahres 2016 geplant.

«Swiss made» sichern
Mit dem Bauvorhaben beabsichtigt V-Zug nach eigenen Angaben, ein sichtbares Zeichen der langfristigen Investitionspolitik zu setzen sowie am Standort Zug die Entwicklung und Produktion von hochwertigen «swiss made»-Haushaltsgeräten sicherzustellen.

Die Grundsteinlegung fand bereits am 22. Oktober unter Beisein des Volkswirtschaftsdirektors Matthias Michel, und weiteren geladenen Gästen statt.

pd/uus