ZUG: Vaterglück zwischen 1. und 2.Etappe

Der Radprofi Martin Elmiger ist nicht allzu glorreich in die Tour de Suisse gestartet – dennoch hat er Grund zur Freude: Er wurde am Samstagabend Vater.

Drucken
Teilen
Frischgebackener Vater: Martin Elmiger (hier im Strassenrennen der Rad Schweizermeisterschaft, am Sonntag, 27. Juni 2010 in Kriegsstetten). (Bild: Keystone)

Frischgebackener Vater: Martin Elmiger (hier im Strassenrennen der Rad Schweizermeisterschaft, am Sonntag, 27. Juni 2010 in Kriegsstetten). (Bild: Keystone)

Der Schweizer Radprofi Martin Elmiger glänzte in den ersten beiden Etappen der Tour de Suisse als 50. (Samstag), respektive 131. (Sonntag) nicht unbedingt, das Wochenende wird der Innerschweizer aber dennoch in Erinnerung behalten: Nach dem Prolog reiste er direkt von Quinto nach Zug ins Spital, um bei der Geburt von Tochter Julia dabei zu sein.Tags darauf stand der 34-Jährige in Ulrichen VS als frischgebackener Vater wieder pünktlich am Start zur 2. Etappe.

sda