Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZUG: Verdacht auf Bestechlichkeit eines Mitarbeiters der Stadt Zug nicht erhärtet

Einem ehemaligen Mitarbeiter der Stadt Zug wurde von anonymer Seite Bestechlichkeit vorgeworfen. Die Vorwürfe liessen sich durch die Staatsanwaltschaft jedoch nicht erhärten.
Blick auf die Stadt Zug. (Symbolbild: Stefan Kaiser)

Blick auf die Stadt Zug. (Symbolbild: Stefan Kaiser)

In einem anonymen Schreiben ist ein ehemaliger Mitarbeiter des Baudepartementes der Stadt Zug der Bestechlichkeit im Rahmen von Bauvergaben beschuldigt worden. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstag mitteilten.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat im vorliegenden Fall Vorabklärungen getätigt. Es wurden mehrere Personen befragt sowie zahlreiche Akten überprüft.

Die Vorwürfe gegen den ehemaligen Mitar-beiter liessen sich jedoch nicht erhärten, weshalb die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug keine Strafuntersuchung eröffnet.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.