ZUG: Verkehrskontrollen zum Schulanfang

Drei Wochen lang hat die Zuger Polizei in der Nähe von Schulhäusern den Verkehr kontrolliert. Knapp 400 Autos wurden geblitzt.

Drucken
Teilen
Die Zuger Polizei führte Verkehrskontrollen in der Nähe von Schulhäusern durch, zur Sicherheit der Kinder zu Schulanfang. (Archivbild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Zuger Polizei führte Verkehrskontrollen in der Nähe von Schulhäusern durch, zur Sicherheit der Kinder zu Schulanfang. (Archivbild Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Vom 18. August bis zum 9. September führte die Zuger Polizei in allen Gemeinden des Kantons insgesamt 311 Kontrollen und Patrouillendienste auf Schulwegen und bei Schulhäusern durch. In den drei Wochen gab es viele Bussen, vor allem wegen zu schnellen Fahrens:  Deswegen wurden 370 Personen gebüsst. 12 Verkehrsteilnehmende werden sich einem Strafverfahren der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug stellen müssen. Ein Automobilist sei 21 Stundenkilometer zu schnell an einem Schulhaus vorbeigefahren.

Ferner wurde mit rund 450 Personen – Kindern, Eltern, Lehrpersonen und Verkehrsteilnehmern – aktiv ein präventives Gespräch gesucht. Nach den Herbstferien im Oktober wird die Zuger Polizei nochmals intensive Schulwegüberwachungen durchführen.

pd/cv