ZUG: Verstorbener Rentner: Todesursache geklärt

Polizeitaucher hatten am Dienstag beim Hafen Zug einen als vermisst gemeldeten Mann tot aufgefunden. Die Todesursache konnte vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich geklärt werden. Sie ist auf ein medizinisches Problem zurückzuführen.

Drucken
Teilen
Segelschiffe im Bootshafen Zug. (Bild: Archiv Fabienne Arnet / Neue ZZ)

Segelschiffe im Bootshafen Zug. (Bild: Archiv Fabienne Arnet / Neue ZZ)

Wie die Zuger Polizei in einer Medienmitteilung am Dienstagvormittag geschrieben hat, war ein 74-jähriger Mann am Montagnachmittag als vermisst gemeldet worden. Als Kollegen des Rentners im Hafen Zug das verlassene und nicht geschlossene Segelboot des Vermissten aufgefunden hatten, begannen Polizeitaucher der Kantonspolizei Schwyz nach dem Mann zu suchen.

Kurz nach 19.30 Uhr hatte die Polizei den Leichnam des Mannes in elf Metern Tiefe unmittelbar neben seinem Boot gefunden.

Am Mittwochvormittag teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden dann mit, dass die Todesursache habe geklärt werden können. Eine Obduktion des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich habe ergeben, dass der Tod «auf ein medizinisches Problem zurückzuführen» sei, so die Mitteilung.

pd/kst