ZUG: Video-Blogger Jahn Graf interviewt Frau Landammann

Der bekannte Chamer Video-Blogger Jahn Graf hat sich mit Manuela Weichelt zum Interview getroffen. Der Rollstuhl fahrende Youtuber befragte Frau Landammann zum Thema Behinderungen und zum Projekt «InBeZug».

Drucken
Teilen
Frau Landammann Manuela Weichelt und der Video-Blogger Jahn Graf. (Bild: PD)

Frau Landammann Manuela Weichelt und der Video-Blogger Jahn Graf. (Bild: PD)

Im aktuellsten Beitrag des Youtube-Kanals «Jahns rollende Welt» stand Frau Landammann Manuela Weichelt dem Chamer Video-Blogger Jahn Graf Red und Antwort anlässlich des Projektes «InBeZug». «InBeZug» soll im Auftrag der Zuger Regierung die individuelle und bedarfsgerechte Unterstützung für Menschen mit Beeinträchtigungen weiter entwickeln. Geprüft würden insbesondere «subjektorientierte Finanzierungsformen und die Stärkung des ambulanten Angebots», heisst es in der Medienmitteilung der Direktion des Innern des Kantons Zug.

Ziel des Projektes sei ein flexibleres System, das den Betroffenen mehr Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und gesellschaftliche Teilhabe ermögliche. Dabei sollen auch die Vorstellungen der Betroffenen miteinbezogen werden, wie Weichelt im Interview erklärt. Ebenso sieht dies Rollstuhlfahrer und Youtuber Graf: «Es ist wichtig, dass wir Betroffenen uns zu Wort melden, denn wir sind die Experten.» Der 28-Jährige befragt regelmässig verschiedene Menschen zum Thema Behinderungen (wir berichteten) und ist selber Mitglied der Begleitgruppe des Projektes.

Am Ende des Beitrages hatte auch Frau Landammann Gelegenheit, ihr Gegenüber zu befragen. Auf die Frage, wieso er zum Video-Blogger geworden sei, antwortete Graf: «Ich wollte Öffentlichkeitsarbeit machen, aber von den Organisationen wollte mich niemand anstellen. Da dachte ich, ich mache es selber.»

pd/spe