Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZUG: Was in diesen Gassen wohl alles los war

Der Zytturm und die historischen Gassen der Altstadt laden zu einer Zeitreise ein – und aktivieren dabei das Kopfkino.
Gaby Deschwanden
Ein Ort zum Wohlfühlen: die Zuger Altstadt. (Bild Werner Schelbert)

Ein Ort zum Wohlfühlen: die Zuger Altstadt. (Bild Werner Schelbert)

Gaby Deschwanden

Mein Lieblingsplatz in Zug ist die Altstadt. Als ich angefangen habe, in Zug zu arbeiten, war für mich gleich klar, dass ich diese Stadt kennen lernen will. Also habe ich mich aufgemacht und etappenweise Plätze und Strassen abgeklappert. Irgendwann war ich dann beim Kolinplatz. Und da steht er, der Zytturm, das Wahrzeichen von Zug. Vier Zeiger hat diese Uhr und zeigt die Woche, die Mondphase, den Monat und sogar das Schaltjahr an. Ich bin begeistert. Wenn ich von dort in den alten Stadtkern spaziere, habe ich das Gefühl, ich tauche in eine andere Welt ein. Mich beeindrucken diese alten, renovierten Häuser, Erker und Türme, die alle eine Geschichte erzählen.

Ganz entspannt

Ich fühle mich dann ein bisschen ins Mittelalter zurückversetzt in dieser kleinen und doch sehr überschaubaren Altstadt mit ihren idyllischen Gassen. Hier kann ich mich total in Gedanken verlieren, und ich versuche, mir vorzustellen, was hier wohl vor Hunderten von Jahren los war. Wahrscheinlich mehr als heute. Ich flaniere durch die Gässchen und geniesse den Charme dieser alten Gemäuer, an denen ich jedes Mal wieder etwas Neues entdecke, seien es Zahlen, Buchstaben, Malereien oder Wappen. Mir gehen Tausende Gedanken durch den Kopf, über die Menschen, die damals hier gelebt und gearbeitet haben, und ich versuche, mir das Geschehen bildlich vorzustellen.

Weiter Richtung Fischmarkt erhasche ich dann noch einen Blick auf das Rathaus, und dann geht es zum See weiter, wo ich zusätzlich noch das wunderschöne Bergpanorama am Zugersee geniessen darf und, wenn es die Zeit zulässt, auch gerne noch etwas am See verweile. Nach dieser entspannten Zeitreise geht es dann zurück über die Bahnhofstrasse, und schon ist man wieder mitten im Jetzt.

Die anderen Türme

Die ganz normale Hektik einer Stadt beginnt, und man ist wieder in der modernen Neustadt mit ihrem internationalen Flair. Es gibt auch hier schöne Türme, einfach in einer anderen Art und Form, und diese nennt man dann «Tower». Die Neustadt bildet mit ihren modernen Bauten einen starken Kontrast zu den mittelalterlichen Häusern der Altstadt und ist auch sehr sehenswert. Muss ich mich nun aber für meinen Lieblingsplatz entscheiden, so würde ich immer die Zuger Altstadt wählen.

Mein Lieblingsplatz: Alle Beiträge gibt es auf www.zugerzeitung.ch/serien

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.