ZUG: Wegen Wetter: Chriesisturm verschoben

Wegen dem nasskalten Wetter sind die Chriesi noch nicht reif genug und die Ernte verzögert sich um rund zwei Wochen. Darum wird der Chriesisturm erstmals um rund zehn Tage verschoben. Der Run auf die Chriesis startet neu erst am 1. Juli.

Drucken
Teilen
In diesem Jahr fegen die kleinen und grossen Chriesijäger erst am 1. Juli durch die Zuger Altstadt. (Bild: pd)

In diesem Jahr fegen die kleinen und grossen Chriesijäger erst am 1. Juli durch die Zuger Altstadt. (Bild: pd)

Die Zuger Chriesisaison startet wegen dem garstigen Frühling offiziell erst am Montag dem 1. Juli. Das sind rund zehn Tage später als in den vergangenen Jahren. Den Verschiebetermin haben die Zuger Chriesibauern und Märtfahrer an ihrer alljährlichen Sitzung beschlossen, weil sich die Ernte wegen dem schlechten Wetter um rund 14 Tage verzögert hat: «Im vorletzten Jahr hatten wir ein Rekord-Hoch – also eine sehr frühe Ernte und grosse Mengen – und in diesem Jahr haben wir eine späte Ernte», so Ueli Kleeb von der IG Zuger Chriesi auf Anfrage.

Darum wird der Startschuss zum Chriesisturm erst am 1. Juli gegeben. An diesem Datum wird um Punkt 12 Uhr die Zuger Chriesigloggä beim St. Michael das traditionelle Leiterrennen durch die Altstadt einläuten. Später am Nachmittag beginnt dann der Zuger Chriesimärt auf dem Landsgemeindeplatz. Der Zuger Chriesitag mit der «Zuger Meisterschaft im Kirschensteinspucken» findet am Samstag, 06.07.13 von 07.30 bis 15.00 Uhr statt.

Gute Ernte trotz schlechtem Wetter

Bei den frühen Kirschensorten wird laut IG Zuger Chriesi eine gute Ernte erwartet, bei den mittleren eine durchschnittliche und bei den späten Sorten voraussichtlich ebenfalls eine gute Ernte. Insgesamt wird die Kirschenernte trotz der schlechten Witterung 20 bis 30 Prozent besser ausfallen als 2012. Die Ernte wird laut Kleeb zwar immer noch nicht «top», aber besser als im letzten Jahr. Bei den Tafelkischen erwartet er wie in den letzten Jahren eine zunehmend steigende Nachfrage.

pd/nop