ZUG: Weniger Arbeitsunfälle im Jahr 2013

Im Jahr 2013 hat die Zahl der Arbeitsunfälle im Kanton Zug einen neuen Tiefstand erreicht. Die meisten Unfälle passierten mit Leitern, beim Heben von Lasten und mit Arbeitsgeräten oder Werkzeugen.

Drucken
Teilen
Die meisten Arbeitsunfälle passieren im Zusammenhang mit Leitern. (Symbolbild) (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Die meisten Arbeitsunfälle passieren im Zusammenhang mit Leitern. (Symbolbild) (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Im letzten Jahr rückte die Zuger Polizei insgesamt zu 31 Arbeitsunfällen aus. 2012 waren es noch deren 40. Besonders fällt in der Jahresbilanz 2013 auf, dass die Unfälle im Zusammenhang mit Leitern – neben Unfällen beim Heben von Lasten und mit Arbeitsgeräten oder Werkzeugen – nach wie vor zu den Spitzenreitern gehören. In diesen Kategorien ereigneten sich im vergangenen Jahr je sieben Unfälle, wie die Zuger Polizei mitteilt. Vier weitere Unfälle passierten bei Stürzen, bei der Bedienung von Maschinen kam es zu fünf Unfällen. Die Einsätze der Polizei erfolgten teilweise in Zusammenarbeit mit den Arbeitsinspektoren vom Amt für Wirtschaft und Arbeit und den Spezialisten der Schweizerischen Unfallversicherung Suva. Für sicheres Arbeiten verweist die Zuger Polizei auf die Website der Suva, wo Hinweise und nützliche Tipps zu finden sind.

pd/chg