ZUG: Zeughausgasse wegen Bauarbeiten gesperrt

Am Montag beginnen die Bauarbeiten für die Sanierung und Umgestaltung der Zeughausgasse. Die Arbeiten dauern rund ein halbes Jahr und sollten spätestens Ende Januar 2015 fertiggestellt sein.

Drucken
Teilen
Die Zeughausgasse in Zug wird saniert und umgestaltet. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Zeughausgasse in Zug wird saniert und umgestaltet. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Mit der Gesamtplanung von Stadtentwässerung, WWZ und Swisscom können einerseits Kosten optimiert werden, heisst es in einer Medienmitteilung der der Stadt Zug vom Donnerstag. Andererseit werde die Aufwertung der Zeughausgasse von der Nachbarschaft Münz und dem örtlichen Gewerbe sehr begrüsst.

Die Bauarbeiten werden in zwei Etappen ausgeführt:

  • 1. Etappe: Postplatz bis Hirschenplatz; 14. Juli bis Ende September 2014.
  • 2. Etappe: Hirschenplatz bis Aegeristrasse; Ende September 2014 bis Ende Januar 2015.

Der Strassenraum der Zeughausgasse wird umgestaltet und die ganze Oberfläche gepflastert. Die Stadtentwässerung baut eine neue Meteorwasserleitung, um auf das Trennsystem umzustellen. Die WWZ Netze AG ersetzt oder erweitert ihre Wasser-, Gas- und Elektroleitungen und die Swisscom (Schweiz) AG erweitert ihr Netz mit einer neuen Kabelrohranlage.

Während der Bauzeit ist die Zeughausgasse für den Verkehr gesperrt. Die Zufahrt ist nur für Anwohner und Zubringer gestattet und in der ersten Etappe via Aegeristrasse und in der zweiten Etappe via Postplatz möglich. Zu Fuss und mit dem Velo ist die Zeughausgasse die ganze Zeit passierbar. Die Zugänge zu den Liegenschaften und Geschäften sind jederzeit gewährleistet. Es ist jedoch mit Behinderungen zu rechnen.

pd/zim