Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZUG: Zug Sports Festival: Vom Steinstossen bis zum Schnuppertauchgang

Sportbegeisterte aus der ganzen Schweiz haben sich das vergangene Wochenende dick im Kalender angestrichen: Mit über 50 Sportarten präsentierte sich das Zug Sports Festival spektakulär – egal, ob man als Zuschauer dabei war oder selbst mittendrin.
Ein Kraftakt: Gewichtheben ist eine von vielen kraftintensiven Sportarten am Festival. (Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 19. August 2017))

Ein Kraftakt: Gewichtheben ist eine von vielen kraftintensiven Sportarten am Festival. (Bild: Patrick Hürlimann (Zug, 19. August 2017))

Am Samstagmittag läuft an der Seepromenade der Betrieb bereits auf Hochtouren. Wer erwartet, dass das Sportfestival nur etwas für kräftig gebaute Jungsportler sei, irrt: Vom Kleinkind bis zum Senior kennt die Freude am Sport keine Grenzen. Die unterschiedlichsten Stände haben sich eng nebeneinander eingerichtet. So werden Trainingspläne erstellt, Hanteln gestemmt oder in schweizerisch-urchiger Manier Steine ins Sägemehl gestossen. Der EVZ-Stand zieht besonders viele Leute an – es gilt, den Puck mit genau 50 km/h zu schiessen. Und Serge Pfäffli vom Paraclub Beromünster hat sich an seinem Stand eingerichtet und versucht, den Leuten das Skydiving näherzubringen: «Wir bieten verschiedene Fallschirmsprünge an, darunter auch den klassischen Tandemsprung. Skydiving bedeutet für mich Freiheit – das Gefühl, in der Luft zu fliegen, ist einfach wunderbar.»

Moderiert wird das Festival unter anderem von Chris Bachmann, einem bekennenden Regenwaldschützer. Er verkauft diverse Produkte des Wundermittels Guarana, wobei der Erlös in die Bekämpfung der Regenwaldrodung in Brasilien fliesst: «Guarana ist typisch brasilianisch, gesund und wirkt auf natürliche Weise leistungsfördernd.»

Ski und Snowboards im Sommer

Besonders die neugierigen Kinder kommen vom Probieren der verschiedenen sportlichen Aktivitäten kaum los – an jeder Ecke wartet etwas Neues. Einige Sprösslinge wagen zur Freude der Eltern sogar ihre ersten Meter auf dem Fahrrad. Aber Ski und Snowboards im Sommer? – Das Zug Sports Festival macht es möglich. Bei der Katastrophenbucht springen Waghalsige im Stile eines Skispringers mit Anlauf und inklusive spektakulärer Tricks in den Zugersee. Regelmässig blitzen bei den atemberaubenden Aktionen die Handykameras auf.

Nicht nur für Frauen

Viele weibliche Besucher informieren sich über das Poledance, wobei die Leiterinnen Nadja Jermann und Rowena Gisler betonen, dass auch Männer diesen Sport ausüben können: «In erster Linie braucht es dafür einen starken Willen, dann lässt sich an seiner Beweglichkeit einiges verbessern. Eine unserer Trainerinnen ist 60-jährig und immer noch extrem fit.»

Ein im ersten Moment etwas merkwürdiger Anblick bietet sich den Besuchern beim mit Wasser gefüllten Container. Tatsächlich kann dort ein professioneller Probetauchgang erlebt werden. Marlon Sarr hat diesen soeben hinter sich gebracht. Noch etwas nass berichtet er: «Es war eine tolle Erfahrung. Ich kann mir gut vorstellen, nun auch einen Tauchkurs zu machen.»

Fürs Zug Sports Festival findet er ebenfalls nur positive Worte: «Es ist unglaublich, wie viele Sportarten man hier ausprobieren kann.» Das Motto «Let’s move. Together» hat prompt eingeschlagen und führt dazu, dass Fallschirmsprünge und Zugersee-Tauchgänge in naher Zukunft wohl einen Boom erleben werden.

Nils Rogenmoser

redaktion@zugerzeitug.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.