ZUG: Zuger Kantonalbank kündigt vielen treuen Kunden

Die Kantonalbank will nur noch Kunden, die in der Schweiz wohnen. Besonders Zuger, die im Ausland leben, trifft dies hart.

Charly Keiser
Drucken
Teilen
Das Gebäude der Zuger Kantonalbank an der Baarerstrasse. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Das Gebäude der Zuger Kantonalbank an der Baarerstrasse. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Markus Wickart ist ein nach Basilien ausgewanderter Zuger. Mit seiner alten Heimat verbindet ihn aber noch vieles – unter anderem besitzt er hier eine Liegenschaft und er unterhält ein Konto bei der Zuger Kantonalbank. Doch mit letzterem ist bald Schluss: Sein Kundenberater habe ihm angekündigt, dass die Kantonalbank künftig die Geschäftstätigkeiten mit im Ausland wohnhaften Kunden abbrechen werde, sagt Markus Wickart. «Das heisst, dass mich die Kantonalbank nach Ablauf der letzten Hypothek in ein paar Jahren nicht mehr bedienen wird», ergänzt der Zuger Korporationsbürger und sagt: «Ich bin wirklich sehr enttäuscht.»

Individuelle Lösungen gesucht

Lässt also die erste Bank am Platz, deren grösster Aktionär der Kanton ist, die im Ausland lebenden Zuger im Stich? «Die Zuger Kantonalbank bedauert es sehr, dass die Geschäftsbeziehungen mit Kunden, die im Ausland wohnen, aufgrund von regulatorischen Rahmenbedingungen nicht länger fortgeführt werden können. Und wo nötig, werden individuelle Lösungen getroffen», wehrt sich Zuger-KB Mediensprecherin Ursula Ineichen und doppelt nach: «Wir wollen nicht weniger – sondern mehr Kunden.» Die Kantonalbank lasse ihre Kunden nicht im Stich, verspricht sie.