ZUG: Zuger Kantonsrat beugt sich über tiefrotes Budget 2017

Einmal mehr wird im Zuger Kantonsrat die Budgetdebatte zur Spardebatte: Die Parlamentarierinnen und Parlamentarier beugen sich heute Donnerstag über den Voranschlag für das kommende Jahr. Es klafft ein Loch von 131,9 Millionen Franken. Eine Steuererhöhung wird es trotzdem kaum geben.
Blick in den Zuger Kantonsrat. (Symbolbild ZZ)

Blick in den Zuger Kantonsrat. (Symbolbild ZZ)

Seit 2013 befindet sich der Kanton Zug in finanzieller Schieflage. Die bisherigen Sparprogramme zeigen zwar Wirkung. Zurück in die schwarzen Zahlen schaffte es der Kanton bis heute aber nicht. Noch immer gibt es ein strukturelles Defizit von 100 Millionen Franken. Der Kanton Zug gibt also systematisch mehr aus als er einnimmt.

Es ist zu erwarten, dass der Kantonsrat heute den ganzen Tag über Sparvorschläge von bürgerlicher Seite diskutieren wird. Eine Steuererhöhung dürfte es aber trotz Finanzloch nicht geben. Die Regierung will höhere Steuern so lange wie möglich hinauszögern und den Steuerfuss bei tiefen 82 Prozent belassen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.