ZUG: ZVB-Bus und ein Auto kollidieren frontal

Am Mittwochmittag kollidierte ein Personenwagen mit einem Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB). Mehrere Personen wurden verletzt, es entstand hoher Sachschaden.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle. (Bild Zuger Polizei)

Die Unfallstelle. (Bild Zuger Polizei)

Um 12.10 Uhr fuhr die 56-jährige Lenkerin eines Kleinwagens auf der Chamerstrasse in Richtung Cham. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, geriet sie auf der Höhe der Liegenschaft Nr. 52 (Hafeneinfahrt/Schutzengel) mit ihrem Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort massiv seitlich/frontal mit einem entgegenkommenden ZVB-Bus.

Das Auto kam rund zwanzig Meter weiter, quer zur Fahrbahn stehend, zum Stillstand. Die Frau und ein mitfahrender Junge verletzten sich mittelschwer. Im Bus verletzten sich drei Personen leicht. Sie alle wurden durch den Rettungsdienst Zug ins Spital gebracht oder direkt vor Ort Betreut.

Es entstand sehr hoher Sachschaden, der Personenwagen erlitt Totalschaden. Auch der ZVB-Bus dürfte nicht mehr nutzbar sein. Er musste durch Experten der ZVB geborgen werden. Die Chamerstrasse war rund um die Unfallstelle für knapp zwei Stunden für jeglichen Verkehr gesperrt. Insgesamt standen rund 35 Personen des Rettungsdienstes Zug, der Freiwilligen Feuerwehr Zug und der Zuger Polizei im Einsatz.

ana