ZUG: Zwei Bootshäuser ein Raub der Flammen

Bei der Männerbadi Siehbach sind zwei Bootshäuser komplett abgebrannt. Personen kammen beim Brand keine zu Schaden.

Pd/Zim
Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Bootshäuser stehen in Vollbrand. (Bild: Freiwilliger Feuerwehr Zug (FFZ))

Die beiden Bootshäuser stehen in Vollbrand. (Bild: Freiwilliger Feuerwehr Zug (FFZ))

In der Nacht auf Freitag gegen 0.25 Uhr wurde die Freiwillige Feierwehr der Stadt Zug (FFZ) wegen einem Brand zweier Bootshäuser bei der Männerbadi Siehbach aufgeboten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen die beiden Bootshäuser bereits in Vollbrand, wie die FFZ mitteilt.

Der Löschangriff der Einsatzkräfte erfolgte auf dem Zugersee ab dem Ölwehrboot. An Land wurden Atemschutztrupps mit Druckleitungen, ein Wasserwerfer, sowie das Hubrettungsfahrzeug zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Die Einsatzkräfte der FFZ treffen am Brandplatz ein. (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ))
8 Bilder
Löschangriff ab dem Ölwehrboot (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ))
Das Feuer ist weitherum zu sehen. (Bild: Charly Keiser / Neue ZZ)
Löschangriff mit Wasserwerfer ab Hubrettungsfahrzeug (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ))
Verletzt wurde niemand. (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ))
Die Feuerwehr bekämpft die Glutnester. (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ))
Nach dem Brand: Nur noch verkohltes Holz. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Die Brandermittler bei der Arbeit. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Einsatzkräfte der FFZ treffen am Brandplatz ein. (Bild: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ))

Das Feuer konnte gemäss FFZ-Angaben schnell gelöscht werden. Mit der Wärmebildkamera wurden diverse Glutnester entdeckt, welche noch gelöscht werden mussten.

Personen kamen beim Brand keine zu Schaden. Drei Boote, die sich in unmittelbarer Nähe des Brandobjektes befanden, konnten gelöst und in Sicherheit gebracht werden.