ZUG: Zwei SVP-Politiker an der Spitze des Kantons

Im Kanton Zug sind die beiden höchsten Ämter in den kommenden zwei Jahren in SVP-Hand: Der neu zusammengesetzte Kantonsrat hat am Donnerstag Moritz Schmid zum Kantonsratspräsidenten gewählt. Landammann wurde Baudirektor Heinz Tännler.

Drucken
Teilen
Der neue Landammann Heinz Tännler, links, und der neue Kantonsratspräsident Moritz Schmid. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der neue Landammann Heinz Tännler, links, und der neue Kantonsratspräsident Moritz Schmid. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der 65-jährige SVP-Politiker Moritz Schmid ist mit 73 von 78 Stimmen zum Kantonsratspräsidenten gewählt worden. Der Gipsereiunternehmer aus Walchwil sitzt seit 1999 im Kantonsrat. Als erste Amtshandlung strich er den Ratsmitgliedern im Sinne der Rats-Effizienz gleich das Dessert beim gemeinsamen Mittagessen.

Die SVP stellt mit dem 54-jährigen Baudirektor Heinz Tännler (74 Stimmen) auch den Landammann, also den Regierungsratspräsidenten. Zwei SVP-ler an der Spitze, da frage man sich natürlich, ob das gutgehe, sagte Tännler in seiner Antrittsrede.

«Ich kann beruhigen.» Das politische System sei mit genügend Barrieren ausgerüstet. Für Allmachtsphantasien seien die Befugnisse nicht ausreichend. Als Landammann wolle er Botschafter sein und die oft stereotype Wahrnehmung des Kantons Zug ändern. «Bei uns arbeitet nicht nur das Geld. Wir sind kein Monaco. Bei uns arbeiten Menschen.»

sda

Hinweis: Am Samstag lädt die Stadt Zug die Bevölkerung zur Landammannfeier für Heinz Tännler auf den Landsgemeindeplatz ein. Die Feier beginnt um 16.30 Uhr. Serviert werden Risotto und Wurst. Für Unterhaltung sorgen die Zunftmusik der Stadt Zug und die Blehmuzik (Balkan Brass). Ausserdem gibt es Ansprachen von Stadtpräsident Dolfi Müller und Landammann Heinz Tännler.