ZUG: Zweites Genuss-Film-Festival zieht positive Bilanz

Am Samstagabend ist das zweite Genuss-Film-Festival in Zug zu Ende gegangen. Die Organisatoren freuten sich über mehr Besucher als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Teamwork und volle Konzentration: Pierrot Ayer (vorne links) vom «Les Perolles» in Fribourg (18 Gault-Millau-Punkte) am Genuss-Film-Festival Zug. (Bild: PD)

Teamwork und volle Konzentration: Pierrot Ayer (vorne links) vom «Les Perolles» in Fribourg (18 Gault-Millau-Punkte) am Genuss-Film-Festival Zug. (Bild: PD)

Mit dem Film «I AM LOVE» von Luca Guadagnino ging am Samstagabend das zweite Genuss-Film-Festival zu Ende. Das Festival verbindet Kulinarisches mit Künstlerischem. So werden jeweils verschiedene Preise im Bereich Fotografie und Film vergeben. Als «Zuger Fotografin des Jahres» wurde die Videokünstlerin Annelies Strba ausgezeichnet. Der «Zuger Genuss-Fotopreis» ging an die Fotografin Alexandra Wey.

Die Gründer des Festivals Matthias Luchsinger, Stefan Meier und Ulrich Straub ziehen ein positives Fazit. Es habe sich gelohnt, dass zusätzliche Dokumentarfilme gezeigt und beim Rahmenprogramm neue Akzente gesetzt wurden. Laut den Organisatoren hatte hatte die Veranstaltung während der acht Festival-Tage rund 1400 Besucher.

pd/rlw

«A Tribute to...»: Den Preis erhielt der in Unterägeri aufgewachsene Schauspieler und Genuss-Mensch Antoine Monot jr. (Bild: PD)

«A Tribute to...»: Den Preis erhielt der in Unterägeri aufgewachsene Schauspieler und Genuss-Mensch Antoine Monot jr. (Bild: PD)