ZUG/BAAR: Baubewilligung für neue Kantonsstrasse erteilt

Nun beginnt die Detailplanung für die neue Kantonsstrasse, der Tangente zwischen Zug und Baar. Den Beschlüssen der Baudirektion gingen mehrmonatige Verhandlungen voraus.

Drucken
Teilen
Besonders die Verkehrsituation in Baar soll durch die Tangente entlastet werden. (Bild: Archiv Christof Borner-Keller  / Neue ZZ)

Besonders die Verkehrsituation in Baar soll durch die Tangente entlastet werden. (Bild: Archiv Christof Borner-Keller / Neue ZZ)

Die Tangente Zug/Baar hat ein weiteres Etappenziel erreicht. Die Baudirektion des Kantons Zug hat die Baubewilligung erteilt und gleichzeitig alle nötigen Nebenbewilligungen eröffnet. Es ging dabei konkret um die Festlegung der Baulinien, um rechtliche Bewilligungen des Gewässerschutzes, oder etwa die Zustimmung zum Bauen ausserhalb der Bauzone.

Einsprachen weitgehend bereinigt

Den Beschlüssen der Baudirektion gingen mehrmonatige Verhandlungen mit Grundeigentümern sowie mit weiteren Personen voraus. Sie hatten im Herbst 2012 von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, gegen das Strassenbauprojekt Einsprache zu erheben. Die vorgebrachten Einwände liessen sich laut Mitteilung der Baudirektion weitgehend berücksichtigen, so dass mit vielen Einsprechenden eine Einigung habe erzielt werden können.

Nochmalige öffentliche Auflage

Laut eidgenössischem Umweltschutzrecht sind die Unterlagen nun nochmals öffentlich aufzulegen, um die Projektanpassungen und die Ergebnisse der Umweltverträglichkeitsprüfung machen zu können. Die Baudirektion hatte im Amtsblatt vom 10. Oktober 2014 darauf hingewiesen. Ab diesem Datum ist das Dossier während 30 Tagen bei der Baudirektion, der Gemeinde Baar oder der Stadt Zug einzusehen. Allfällige Beschwerden wären mit den erforderlichen Beweismitteln während der öffentlichen Auflage an das Verwaltungsgericht zu adressieren.

Verkehrsentlastung ab 2019

Die Zuger Stimmberechtigten haben 2009 die Tangente Zug/Baar mit 59 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen. Die neue Kantonsstrasse wird rund drei Kilometer lang und zweispurig. Zum Projekt gehört auch ein 370 Meter langer Tunnel. Das Bauwerk ist mit 201 Millionen Franken veranschlagt. Die Tangente Zug/Baar soll ab 2019 das Baarer Dorfzentrum weiter entlasten und den Verkehr vom Berg direkt auf die Autobahn führen.

pd/uus/sda