ZUGER AUTOMARKT: Der Markt mit den Gebrauchtwagen boomt

Occasionen scheinen in Zug fast beliebter zu sein als Kirschen. Autohändler erklären, warum das so ist. Oder auch nicht.

Drucken
Teilen
Occasionen – so weit das Auge reicht. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Occasionen – so weit das Auge reicht. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Occasionsmärkte scheinen im Kanton Zug wie Pilze aus dem Boden zu schiessen. Kein Wunder: So mancher Autohändler setzt inzwischen mehr auf Gebrauchtwagen als auf Neuwagen. Die Fahrzeuge weisen dabei einen gehobenen Standard auf – Autos unter 10'000 Franken und mit mehr als 100'000 Kilometern stehen kaum zum Verkauf.

Käufer der nobel wirkenden Vehikel sind alle möglichen Leute: Familien, Singles, Firmen, (Auto-)Liebhaber. Ausserdem ordern sich auch immer mehr Internet-Kunden aus der ganzen Schweiz ihre Wunsch-Occasion in Zug.

Ältere Wagen wandern über Zwischenhändler oft in den Osten, nach Polen oder auf den Balkan. Solche Autos sind im Kanton Zug nicht mehr so gut an den Mann zu bringen.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.