ZUGER BAUERNVERBAND: Die Milchkuh im Wandel der Zeit

Milch ist seit über 100 Jahren eines der wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte. Deshalb steht die Milchkuh an der Messe im Mittelpunkt.

Drucken
Teilen
Am Stand des Zuger Bauernverbandes lässt sich auch Wissenswertes über Kuhrassen und Milchprodukte erfahren. (Bild: pd)

Am Stand des Zuger Bauernverbandes lässt sich auch Wissenswertes über Kuhrassen und Milchprodukte erfahren. (Bild: pd)

Was wäre Kaffee ohne Milch, ein Birchermüesli ohne Joghurt oder ein Fondue ohne Käse? Milch und Milchprodukte sind seit über 100 Jahren ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Doch wie genau das Leben einer Milchkuh aussieht, was sie frisst und wie Milch gewonnen wird, ist vielen von uns häug gar nicht so bewusst. Der Zuger Bauernverband widmet seinen diesjährigen Auftritt an der Zuger Messe deshalb einem besonderen Tier, nämlich der Milchkuh. In den letzten 100 Jahren hat sich viel getan, was Haltung, Fütterung und Zucht von Milchkühen sowie Melktechnik anbelangt.

Das Melken lernen und die Kuh besser kennenlernen

Der Zuger Bauernverband zeigt, welche Kuhrassen früher von Bedeutung waren, wie Kühe damals gehalten wurden, wie die Fütterung der Tiere aussah und wie viel Arbeitszeit man früher für Tierbetreuung und Melken aufwenden musste. Das Ganze kann mit den aktuell vorherrschenden Rassen, den modernen Haltungsformen und einer Futterration von heute verglichen werden. Ausserdem erfahren die Besucher, wie Verdauungssystem und Blutkreislauf einer Milchkuh funktionieren und was es braucht, um einen Liter Milch zu erzeugen. Zudem kann sich jeder im Handmelken versuchen und vor Ort entdecken, wie ein moderner Melkroboter funktioniert. Interessant ist sicherlich auch zu erfahren, welche Milchprodukte aus der durchschnittlichen Tagesmilchmenge einer heutigen Milchkuh produziert werden können.
 

pd

INFO: Sonderschau «Die Milchkuh im Wandel der Zeit», Zuger Bauernverband: Halle B8, Stand B8.76

Eine Kuh auf der Weide mit einem Glas Milch (Symbolbild). (Bild: pd)

Eine Kuh auf der Weide mit einem Glas Milch (Symbolbild). (Bild: pd)