ZUGER BLUTTAT: Mutmasslicher Täter: Kokainsüchtig und Vater

Wer ist der Mann, der die Zuger Millionärin getötet hat? Recherchen zeigen: Er hat in einer Luzerner Gemeinde eine Freundin und konsumiert Kokain.

Drucken
Teilen
Im Eschenring 12 ist die Tat verübt worden. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Im Eschenring 12 ist die Tat verübt worden. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Nach wie vor ist vieles unklar rund um das Zuger Tötungsdelikt. Über den Täter etwa weiss man lediglich, dass es sich um einen 43-jährigen Handwerker aus der Zentralschweiz handelt. Weitere Informationen zum Täter wollen die Zuger Strafverfolgungsbehörden nicht verraten.

Gemäss Recherchen der Neuen Luzerner Zeitung ist der Mann, der die Tat begangen haben soll, ist ein gebürtiger Deutscher mit einem Schweizer Pass. Und er ist ein starker Kokain-konsument. Der 43-Jährige hat in einer Luzerner Agglomerationsgemeinde eine 35-jährige Freundin*, bei der er oft zu Besuch war und deren Auto er regelmässig benutzte.

Gemäss NLZ-Recherchen ist die Freundin des Täters im sechsten Monat schwanger. Der Mann selber hat bereits zwei Kinder im Teenageralter. Von diesen und deren Mutter lebt er aber getrennt.

Thomas Heer und Roger Rüegger

*Name der Redaktion der Neuen Luzerner Zeitung bekannt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.