ZUGER BÜROS: Hier gucken die Fussballfans in die Röhre

Die Fussball-WM in Südafrika geht los. Das wollen viele nicht verpassen – im Büro. Doch das ist im Kanton Zug nicht überall erlaubt.

Drucken
Teilen
Bei der Kantonsverwaltung wird während der WM nicht Fussball geschaut. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Bei der Kantonsverwaltung wird während der WM nicht Fussball geschaut. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Beim Kanton etwa hat der «Dienst an der Öffentlichkeit erste Priorität», wie Marc Höchli, Kommunikationsbeauftragter des Zuger Regierungsrats, versichert. Die Mitarbeiter müssten sich an die personalrechtlichen Vorgaben halten.

Auch in der Zuger Stadtverwaltung gehört Fussball politisch korrekt zu den Freizeitbeschäftigungen der Mitarbeiter. «Wir arbeiten hier», meint Stadtschreiber Arthur Cantieni.

Ein Paradies für Fussballfans ist Roche in Rotkreuz. Dort dürfen Mitarbeiter auf einer eigens installierten Grossleinwand fünf Spiele gemeinsam geniessen. Zuvor müssen sich die Mitarbeiter ausstempeln. Bei Siemens in Zug gibt es keine speziellen Events. «Es gelten bei uns flexible Arbeitszeiten», so Benno Estermann, Pressechef Siemens Schweiz.

Bei V-Zug klingt es ganz anders. «Wir haben keine Zeit zum Fussballschauen», so Daniela Hotz, Head of Public Relations.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Arikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Zuger Zeitung.