Zuger Eisfeld erhält «KKL-Dach»

Das neue Zuger Ausseneisfeld erhält ein Dach, das ans KKL erinnert. Die Konstruktion soll helfen, Energie zu sparen.

Drucken
Teilen
Hat nun seine volle Länge erreicht: Die Überdachung des Ausseneisfeldes der Bossard Arena in Zug. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Hat nun seine volle Länge erreicht: Die Überdachung des Ausseneisfeldes der Bossard Arena in Zug. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Seit letzter Woche sind die Spezialisten an der Montage der Metalldecke und haben schon innert kürzester Zeit einen beachtlichen Teil geschafft. Bereits im September werden darunter die Schlittschuhläufer auf dem neuen Ausseneisfeld ihre Kurven drehen. Und dies auch bei garstigem Wetter – dank dem Schutz der markant herausragenden Überdachung, die an das KKL in Luzern erinnert.
Zusätzliche Kälte von oben.

In einem guten Monat soll die Verkleidung fertig sein. Andreas Brunnschweiler, der für den Ablauf des Gesamtprojekts massgeblich verantwortliche Architekt, schwärmt von der technischen Finesse, die in der Decke steckt: «Sie wirkt wie ein Spiegel und reflektiert die Kälte zurück aufs Eis», erklärt Brunnschweiler die «verblüffende» Wirkung der Metalldecke. Dank diesem Trick könne massgeblich Energie gespart werden. «Was viele nicht wissen: Der gleiche Effekt wird schon jetzt in der Bossard-Arena genutzt.»

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.