Zuger Gastrobetriebe können Aussenbestuhlung auf öffentlichem Grund erweitern

Der Zuger Stadtrat kommt den Gastrobetrieben entgegen. Sie können ihre Aussenbestuhlung unentgeltlich erweitern,

Drucken
Teilen

(haz) Im Rahmen der vom Bundesrat beschlossenen Lockerungsmassnahmen ist am 11. Mai auch eine Wiedereröffnung von Gastrobetrieben unter Auflagen möglich: Maximal vier Personen dürfen an einem Tisch sitzen und der Abstand zwischen den Gästegruppen muss mindestens zwei Meter betragen.

Für Gastrobetriebe, welche für die Aussenbestuhlung öffentlichen Grund nutzen, schafft nun die Stadt Zug laut Medienmitteilung die Möglichkeit, die Fläche für die Aussenplätze unentgeltlich zu erweitern. «Damit soll den Gastrobetrieben das Einhalten der Abstandsregeln erleichtert werden und wir können sie pragmatisch unterstützen», lässt sich der zuständige Stadtrat Urs Raschle in der Medienmitteilung zitieren. Die mögliche Erweiterung der Aussenbestuhlung können interessierte Betriebe zusammen mit den Verantwortlichen der Stadt Zug vor Ort besprechen, dies um die Einhaltung des Strassenverkehrsrechts und die Zufahrt für Feuerwehrfahrzeuge zu gewährleisten.