Zuger Gewerkschaftsbund hat einen neuen Präsidenten

Anlässlich ihrer schriftlichen Delegiertenversammlung hat der Zuger Gewerkschaftsbund (GBZ) seine Gremien neu besetzt. Der 24- jährige Stadtzuger Luzian Franzini übernimmt das Präsidium von René Windlin, welcher den Vorsitz seit 2016 innehatte und dem Vorstand weiterhin erhalten bleibt.

Drucken
Teilen
Luzian Franzini ist der neue GBZ-Präsident.

Luzian Franzini ist der neue GBZ-Präsident.

Bild: PD

(fae) Luzian Franzini ist Kantonsrat und seit einigen Jahren in der Gewerkschaftsbewegung aktiv. Der Vorstand besteht zudem aus Remo Conti (neu), Cristiano Azevedo, Mara Landtwing und Yannick Ringger (alle drei bisher). Der abtretende Präsident René Windlin hat in den letzten Jahren entscheidend zur Präsenz von gewerkschaftlichen Themen in der Zuger Öffentlichkeit beigetragen. Ein Erfolg war u.a. das erfolgreiche Referendum gegen das Sparpaket im Jahr 2016, welches vom Volk verworfen wurde. Nebst dem abtretenden Präsidenten dankt der GBZ auch den zurücktretenden Vorstandsmitgliedern Andreas Lustenberger, Carlos Santos und Konradin Franzini für ihr langjähriges Engagement herzlich. Ihre Arbeit für die Arbeitnehmenden des Kantons Zugs wird an der nächsten Delegiertenversammlung, welche hoffentlich im gewohnten Rahmen stattfinden wird, gewürdigt.

In den nächsten Monaten stehen viele gewerkschaftlich relevante Themen an. So wird das Zuger Stimmvolk im März über den Corona-Steuerdeal sowie eine Initiative für längere Ladenöffnungszeiten abstimmen. Beides schadet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Zug und die Gewerkschaften werden sich gegen diese beiden Vorlagen engagieren.