Zuger Kantonalbank wandelt Inhaberaktien in Namenaktien um

Bei der Zuger Kantonalbank steht mit dem Jahreswechsel auch die Umstellung von Inhaber- zu Namenaktien an. Die Umwandlung erfolgt per 8. Januar, wie ZGKB am Freitag mitteilte. Die Aktien werden im Verhältnis 1:1 umgetauscht.

Hören
Drucken
Teilen
Zuger Schwinger als Werbung an der Fassade der Zuger Kantonalbank beim Bahnhof Zug. (Patrick Huerlimann (Zug, 23. Februar 2019))

Zuger Schwinger als Werbung an der Fassade der Zuger Kantonalbank beim Bahnhof Zug. (Patrick Huerlimann (Zug, 23. Februar 2019))

Patrick Huerlimann

(sda) Die Umstellung erfolgt im Rahmen des neuen Gesetzes über die Zuger Kantonalbank. Diesem hat die Generalversammlung am 4. Mai 2019 zugestimmt und es ist per 1. Januar 2020 in Kraft getreten. Inhaberaktien sind anonym und leicht übertragbar. Deshalb können sie für Steuerhinterziehung und Geldwäscherei missbraucht werden.

Das Aktienkapital der Zuger Kantonalbank betrage unverändert 144,144 Millionen Franken und setze sich aus 288'288 Namenaktien mit einem Nennwert von je 500 Franken zusammen, hiess es in der Mitteilung.

Aktionäre, die ihre Inhaberaktien in einem Bankdepot verwahrten, müssten nichts unternehmen. Aktionäre, die ihre Inhaberaktien zu Hause oder in einem Bankschliessfach verwahrten, würden gebeten, diese Titel zwecks Umtausch bei ihrer Bank einzureichen.