ZUGER KANTONSSPITAL: Lobgesänge auf das neue Kantonsspital

Der Schlussspurt für das neue Kantons­spital ist im vollen Gange. Alles klappt bis jetzt wie am Schnürchen. Das grösste Gesellenstück steht aber noch bevor.

Drucken
Teilen
Kantonsspital-Chef Robert Bisig in seinem neuen Reich. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Kantonsspital-Chef Robert Bisig in seinem neuen Reich. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Im neuen Zuger Kantonsspital in Baar riecht es zurzeit nicht wie normalerweise in einer solchen Gesundheitsinstitution. Der Grund: Alles wird für die Eröffnung auf Hochglanz poliert. 

Bei so vielen Räumen eine Mammutaufgabe. Eine solche erwartet die Verantwortlichen auch am 30. August. «Das ist ein grosser Tag für uns alle», sagt der Kantonsspital-Chef Robert Bisig zur bevorstehenden Zügelaktion. Der Countdown hält Bisig und seine über 700- köpfige Belegschaft und viele weitere flinke Hände von Rettungskräften, Zivilschutz wie auch Militär in Spannung.

Gefeiert wird später
Feiern wird es am zweitletzten Tag im August aber keine geben (siehe Kasten), sondern ein Umzug, wie ihn die Schweiz bisher noch nie gesehen hat. «Die Verlegung unseres Akutspitals von Zug nach Baar beschäftigt uns seit mehr als einem Jahr», sagt der Spitalboss: «Es ist eine grosse logistische Herausforderung, ein Spital an einem einzigen Tag zu zügeln, ohne dabei den Betrieb zu unterbrechen.»

Der «Testlauf» von Luxemburg
Lehrstunden genossen die Zuger Spitalfachleute in Luxemburg, wo sich eine ähnliche Zügelaktion abspielte. Man habe sich, so Bisig, hierbei aber nicht darauf konzentriert, was beim Umzug im Grossherzogtum gut lief, sondern ein Auge auf die Fehler gerichtet: «Wir haben davon profitiert.» 

Wichtig sei bei allen Aktionen, das Wohl der Patienten nie aus dem Fokus zu verlieren. «Die Lage direkt am See werden wir sicher vermissen», sagt Bisig und fügt an: «Aber wir freuen uns natürlich über unser neues Domizil auf der grünen Wiese.»

Marco Morosoli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung.