Zuger Kunsthaus zeigt Werke von Péter Nádas

Werke des Künstlers Péter Nádas und mehr als 60 anderen, bekannten und unbekannten ungarischen Kunstschaffenden zeigt das Kunsthaus Zug von Samstag (1. September) bis zum 25. November. Die Ausstellung wurde von Nádas selber konzipiert.

Drucken
Teilen
Péter Nádas als Fotograf: Ausschnitt aus einem Selbstportait mit einer Rolleiflex. (Bild: pd)

Péter Nádas als Fotograf: Ausschnitt aus einem Selbstportait mit einer Rolleiflex. (Bild: pd)

Im Zentrum der Ausstellung «Péter Nádas - In der Dunkelkammer des Schreibens» steht Nádas' wenig bekanntes fotografisches Werk, wie das Kunsthaus am Freitag mitteilte. Zu sehen und zu hören sind rund 150 Fotografien, die er seit den 1950er Jahren aufgenommen hat, sowie Manuskripte, Archivmaterial und Tonbeispiele.

Bis in die 1980er Jahre dokumentierte der Künstler (geboren 1942) mit seinen Schwarzweiss-Aufnahmen das urbane und ländliche Leben in Ungarn. Später rückte er zunehmend unspektakuläre Dinge aus Natur und Alltag in den Fokus. Mit Licht und Schatten formt er einfache, präzise und emotional dichte Sinnbilder für unsere Existenz, so die Mitteilung.

Neben eigenen Arbeiten stellt Nádas rund 200 Werke von mehr als 60 anderen ungarischen Künstlerinnen und Künstlern aus. Mit dabei sind internationale Grössen wie die Fotografen Robert Capa und André Kertész, aber auch unbekannte Kunstschaffende. Nádas spiele damit auch eine Rolle als Kunst- und Kulturvermittler, schreibt das Kunsthaus.

sda.

Kunsthaus Zug, 1. Sept.-25. Nov. 2012, Di-Fr 12-18 Uhr, Sa/So 10- 17 Uhr.