Zuger Parkleitsystem verzögert sich weiter

Autofahrer, die Parkplätze suchen und Strassen verstopfen: Zug will dagegen vorgehen. Doch das Parkleitsystem verzögert sich weiter und geht frühestens in einem Jahr in Betrieb.

Drucken
Teilen
Mit einem Parkleitsystem (im Bild das Parkhaus Vorstadt) sollen die Autofahrer freie Parkplätze schneller finden. (Bild: Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Mit einem Parkleitsystem (im Bild das Parkhaus Vorstadt) sollen die Autofahrer freie Parkplätze schneller finden. (Bild: Christof Borner-Keller/Neue ZZ)

Was nützen rund 4000 Parkplätze in der Stadt Zug, wenn man zuerst herausfinden muss, welcher Parkplatz gerade frei ist? Allein die nervigen «Ehrenrunden», die Autofahrer besonders an Wochenenden auf der Suche nach einem der heiss begehrten Parkplätze am Zuger Bundesplatz drehen, sprechen Bände.

Nun verzögert sich die Einführung eines Parkleitsystem in der Stadt Zug weiter, wie Baudirektor Heinz Tännler gegenüber Radio Sunshine bestätigte. Grund seien langwierige Verhandlungen mit den Parkhaus-Betreibern. Auch die Gründung einer Betreiberfirma für das Parkleitsystem nehme mehr Zeit in Anspruch.

Der Verwaltungsrat der Parkleitsystem Zug AG fällt im Dezember erste Entscheide über die Umsetzung des Parkleitsystems. Heinz Tännler, der dort Präsident des Verwaltungsrats ist, rechnet damit, dass das Parkleitsystem gegen Ende 2013 in Betrieb genommen werden kann.

Suchverkehr eindämmen

Mit dem neuen Parkleitsystem soll der Fehl- und Suchverkehr eingedämmt werden. Dadurch gebe es weniger Verkehr in der Stadt, bessere Luft und weniger Lärm, heisst es seitens des Kantons. Das System soll die öffentlichen und privaten Parkhäuser vernetzen und über eine intelligente Beschilderung an den Hauptverkehrsachsen Autofahrer darüber aufklären, wo es gerade einen freien Parkplatz gibt.

Der Bund hat aus dem Agglomerationsprogramm Fördergelder von rund einer Millionen Franken gesprochen. Der Kanton beteiligt sich mit 440'000 Franken, die Stadt mit 245'000 Franken an einem neuen Parkleitsystem. Im Endausbau kostet es rund 2,5 Millionen Franken.

In der Stadt Zug gibt 17 Parkhäuser mit total 2289 Parkplätzen, wobei in dieser Zahl Dauermieter miteingerechnet sind. Oberirdisch sind es mittlerweile rund 1800 öffentliche Parkplätze.

rem/wh