Zuger Parlament beschäftigt sich mit Corona-Krise

Der Zuger Kantonsrat hat am Donnerstagvormittag mit der Debatte zur Bewältigung der Corona-Krise begonnen. Die Regierung beantragt zahlreiche Nachtragskredite und eine Steuersenkung.

Drucken
Teilen

(sda) Konkret schlägt die Kantonsregierung vor, den Steuerfuss - befristet auf drei Jahre - von 82 auf 80 Prozent zu senken. In der selben Vorlage will sie die persönlichen Abzüge dauerhaft erhöhen sowie den Mieterabzug ausbauen und vereinfachen.

Debattiert wird aber auch über mehr Mittel für die individuelle Prämienverbilligung, über die Einrichtung eines Epidemie- und Pandemiefonds sowie über verschiedene Vorstösse.